17.10.2012 / Inland / Seite 8

»Hier aufzeigen, was dort passiert«

Bewußtsein schaffen vor Ort. Die Linke informiert in Niedersachsen über Krisenfolgen in Griechenland und Deutschland. Gespräch mit Jutta Krellmann

Johannes Schulten
Jutta Krellmann ist Sprecherin für Arbeit und Mitbestimmung der Bundestagsfraktion der Linken

Die Linke hat gerade ihre Niedersachsentour unter dem Motto »Schluß mit dem Spardiktat. Für ein soziales Europa« beendet. In Städten wie Hannover, Göttingen oder Wolfsburg ist von den Krisenfolgen bisher relativ wenig spürbar. Hätten Sie nicht besser durch Spanien oder Griechenland reisen sollen?

Ich wäre auch gern nach Spanien oder Griechenland gereist, da ist zumindest das Wetter besser als hier. Es ging uns aber darum, hier aufzugreifen, was dort passiert. Deshalb hatten wir auch Kollegen dabei, die in Griechenland und Spanien in den Gewerkschaften aktiv sind. Wir wollten den Bogen spannen. Was hat das, was in den europäischen Ländern geschieht, mit dem zu tun, was bei uns hier in Deutschland schon in der Vergangenheit passiert ist?

Und was hat es damit zu tun?

Einschnitte in diesen Ländern wie Mindestlohnkürzungen, die Verlängerung des Renteneintrittsalters, ...

Artikel-Länge: 4901 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe