17.10.2012 / Inland / Seite 4

Unionspolitiker gegen Praxisgebühr

Streit um Zwangsabgabe beim Arzt verschärft sich. Linke will Antrag stellen

Mit Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) plädiert erstmals ein hochrangiger Unionspolitiker für die Abschaffung der Praxisgebühr. Kurz nach ihm schloß sich am Dienstag auch die Vorsitzende der Gruppe der Frauen in der Unionsfraktion, Rita Pawelski (CDU), dem Nein zu der Zwangsabgabe an. Die Gebühr sei »überflüssig wie ein Kropf«, da sie keine Regelungswirkung habe, sagte Pawelski der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (Mittwochausgabe). Je schneller die Zuzahlung abgeschafft werde, umso besser. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) verfügt über ein Finanzpolster von rund 21,8 Milliarden Euro. Bis Jahresende könnten die Rücklagen nach Berechnungen des Schätzerkreises auf mehr al...

Artikel-Länge: 2086 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe