16.10.2012 / Sport / Seite 16

Endstation Klassenerhalt

Dynamo Dresden kämpft sich im Willy-Brandt-Stil durch die zweite Saison in der Zweiten Liga

Bernhard Spring
Die zweite Saison nach einem Aufstieg gilt traditionell als die schwierigste. Dynamo Dresden hat sämtliche Testspiele mit Bravour hinter sich gebracht, aber gleich das Auftaktspiel der aktuellen Saison gründlich versemmelt. Nicht, weil sie etwa besonders schlecht gespielt hätten. Angesichts von elf Neuzugängen, kurzen Trainingszeiten für einige Spieler und krankheitsbedingten Ausfällen – kurz: allen Miseren, die der Fußball so bereithält – zeigten die Gelb-Schwarzen ein schnelles, chancenreiches Spiel. Trotzdem wurden sie nach anfänglicher Führung vom VfL Bochum ohne Punkte im Gepäck nach Hause geschickt. Noch zwei weitere Male an den vergangenen neun Spieltagen konnten die Dresdener ihre Führung nicht halten und knickten ein, zuletzt in Köln, als die Geißböcke in der 77. Minute den Ausgleichtreffer erzielten. Aber ein Unentschieden gegen den Neuzugang aus der Bundesliga stimmt Trainer Ralf Loose dennoch zufrieden.

Und auch Kapitä...

Artikel-Länge: 3177 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe