16.10.2012 / Inland / Seite 8

»Die Sachbearbeiter schalten plötzlich auf Freundlichkeit«

Eine Initiative organisiert einen Begleitservice für Besuche von Erwerbslosen beim Jobcenter. Ein Gespräch mit Hans-Peter Weyer

Gitta Düperthal
Hans-Peter Weyer ist einer der Aktiven und Sprecher der Initiative »Wir gehen mit – Die Mitläufer«, die Erwerbslose bundesweit zu Jobcentern begleiten. Vor 100 Tagen hat sich die Initiative »Wir gehen mit – Die Mitläufer« gegründet, um Erwerbslosen Beistand zu leisten, wenn sie zum Jobcenter gehen. In über 100 Städten haben sich bis heute 150 Menschen in die Mitläuferliste eingetragen – wie ist die Idee entstanden? Der politische Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader, hatte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung darauf hingewiesen, daß nur zwei Prozent der Erwerbslosen mit einem Beistand im Jobcenter vorsprechen. Das brachte uns auf den Gedanken, eine solche Begleitung anzubieten. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Plötzlich gehen Erwerbslose ruhiger auf ihre Sachbearbeiter zu – und umgekehrt. Genau das beabsichtigen wir: Wir wollen deeskalieren. Viele Menschen gehen mit großer Angst zum Jobcenter, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht h...

Artikel-Länge: 4153 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe