15.10.2012 / Titel / Seite 1

EU beginnt neuen Krieg

Knut Mellenthin
Die NATO schiebt ihre nächste Militärintervention an. Ziel ist diesmal Mali in Nordwestafrika. Die deutsche Bundesregierung steht einer Beteiligung offen gegenüber, wie Diplomaten am Donnerstag durchsickern ließen. Möglicherweise werden die Außenminister der Europäischen Union schon am heutigen Montag die Entsendung von mehreren Hundert Ausbildern und Beratern in das südlich von Algerien gelegene muslimische Land beschließen, das etwa doppelt so groß ist wie Frankreich, aber nur 15 Millionen Einwohner hat.

Die Aufgabe der EU-Mission soll darin bestehen, Malis Streitkräfte für die Rückeroberung der von Islamisten kontrollierten nördlichen Landeshälfte fit zu machen und sie dabei auch logistisch zu unterstützen. Direkt in die Kämpfe eingreifen sollen die Europäer angeblich nicht. Die Bundeswehr wird sich voraussichtlich mit einigen Dutzend Offizieren beteiligen. Offiziell sollen sie »unbewaffnet« sein. Das erspart der Regierung in Berlin nach i...

Artikel-Länge: 3579 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe