15.10.2012 / Inland / Seite 5

Gleichstellung gefordert

Petitionsausschuß berät über Anerkennung der Kurden als Migrantengruppe – Terrorprozeß gegen kurdischen Politiker in Hamburg fortgesetzt

Nick Brauns
Am heutigen Montag berät der Petitionsausschuß des Bundestages in einer öffentlichen Anhörung über eine Anerkennung der in Deutschland lebenden Kurden als eigenständiger Migrantengruppe. 50000 Menschen hatten im September letzten Jahres eine Petition unterstützt, mit der die Gleichstellung von Kurden mit anderen Migrantengruppen gefordert wird. Unterstützt wird diese Petition inzwischen von rund 200 Vereinigungen, darunter kurdischen Verbänden unterschiedlichster politischer Ausrichtung, aber auch linken türkischen Organisationen, Armeniern und religiösen Gruppierungen.

In amtlichen bundesdeutschen Statistiken tauchen die Kurden als nach den Türken zweitgrößte Migrationsgruppe nicht auf. Sie werden nach ihren Herkunftsstaaten, aus denen sie oft vor Unterdrückung fliehen mußten, als Türken, Iraner, Iraker oder Syrer oder als deutsche Staatsbürger geführt. Dadurch sind die Kurden von spezifischen Integrationsmaßnahmen weitgehend ausgeschlossen. Die Petitio...

Artikel-Länge: 4633 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe