12.10.2012 / Sport / Seite 16

Strategie ist alles

Im Herz der Radsportfinsternis: Lance Armstrong scheint endgültig ­erledigt

Tom Mustroph
Die USADA, die Anti­dopingagentur der USA, hat am Mittwoch abend ihren lang erwarteten Bericht über den Fall Lance Armstrong, den früher einmal erfolgreichsten Radprofi der Welt, veröffentlicht. »Als umfassendste Dopingstrategie in der Geschichte des professionellen Sports« bezeichnete USADA-Chef Travis Tygart die Machenschaften der Dopingmeister um Lance Armstrong und seinen Team-manager Johan Bruyneel. Überraschend an dem 202 Seiten starken Report ist vor allem die Chuzpe, mit der sie zu Werke gingen. Schon bei der Spanien­rundfahrt 1998 wurde munter gedopt, obwohl nur wenige Monate zuvor die französische Polizei im Zuge der Festina-Affäre ganze Berge an Dopingmitteln beschlagnahmt hatte, Fahrer und Betreuer im Gefängnis landeten und der Rest des Tour-de-France-Pelotons die Klospülungen im Hotel auf Niagara-Modus stellte, um sich der Pillen und Ampullen zu entledigen. Diese mißlungene Tour wurde damals als »Wendepunkt im Radsport« bezeichnet. Nun hat man es schwarz auf weiß, daß e...

Artikel-Länge: 4508 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe