10.10.2012 / Ansichten / Seite 8

Blonde Bestie

Athen skandiert »Merkel raus!«

Werner Pirker
Die griechische Bevölkerung hat der deutschen Kanzlerin einen gebührenden Empfang bereitet. »Merkel raus!« und »Volksaufstand gegen die Sparpolitik«, skandierten Zehntausende auf dem Platz vor dem Parlament. Die Bundeskanzlerin wird von der Mehrheit der Griechen als mächtigste Antreiberin einer Belastungspolitik angesehen, die Hellas in die soziale Verelendung und den ökonomischen Untergang treibt.

Die Hoffnung des konservativen griechischen Premiers Samaras, Merkel möge bei ihrem Besuch in Athen die »richtigen Worte und Gesten« finden, damit mehr Griechen den Sparkurs seiner Regierung unterstützen, dürfte kaum in Erfüllung gehen. Denn Worte und Gesten sind ganz gewiß nicht die Stärke der als wandelnde Sprechblase verrufenen deutschen Regierungschefin. Zumal ihr ja auch jegliches Verständnis für die leidgeprüfte griechische Bevölkerung abgeht. Merkel kommt mit der Forderung an die griechische Regierung nach Athen, bis zum 18. Oktober alle zug...

Artikel-Länge: 3087 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe