10.10.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Die Menschen dürfen nicht vergessen

Der Grieche Manolis Glezos (90) ist ein lebendes Symbol des Widerstands gegen die Besatzung seines Landes durch die Nazis. Am 30. Mai 1941 rissen er und ein weiterer junger Mann die riesige Hakenkreuzfahne ab, die seit der deutschen Einnahme Athen am 27. April 1941 auf der Akropolis wehte. Mehrfach wurde er während und nach dem Bürgerkrieg (1946–49) zum Tode verurteilt, insgesamt verbrachte er über elf Jahre im Gefängnis. Heute ist er Abgeordneter der Syriza. Anläßlich des Besuchs von Angela Merkel in Athen gab Glezos folgende Erklärung ab: Anläßlich des Besuchs der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Griechenland betrachten wir es als unsere Pflicht, sie und den griechischen Premierminister an folgendes zu erinnern: 1. Das große und mächtige Deutschland darf seine Verpflichtungen nicht verleugnen und Griechenland das verwehren, was es diesem Land gemäß internationalem Recht schuldet, und Griechenland darf auch nicht auf seine Rechte verzichten. 2. Die Mißachtung des...

Artikel-Länge: 3205 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe