08.10.2012 / Ausland / Seite 7

Bruch mit dem ANC

Südafrika: Minenstreiks weiten sich aus. Erneut Tote bei Arbeitskämpfen. Platin-Konzern reagiert mit Massenentlassungen

Christian Selz, Kapstadt
Südafrikas Bergbauindustrie kommt nicht zur Ruhe. Immer mehr Menschen protestieren in den Bergbau-Zentren des Landes für bessere Arbeitsbedingungen, menschenwürdige Unterkünfte und höhere Löhne. Vor knapp zwei Monaten begann der Streik an der Lonmin-Platinmine Marikana. Später schossen Polizisten die Protestierenden zusammen, 46 Menschen starben. Aber der Kampf weitete sich aus. In der vergangenen Woche waren insgesamt schon 100000 Kumpel im Streik. Sie fordern das »bessere Leben« ein, das der regierende ANC nach dem Ende der Apartheid 1994 auf Wahlplakaten versprochen hatte. Mindestens sieben Menschen starben allein in der vergangenen Woche bei Streiks, der vorläufig letzte am Freitag abend. Ein Sekretär eines Zweigs der Gewerkschaft Western Platinum sei in seinem Haus in Marikana erschossen worden, teilte die Nationale Bergarbeitergewerkschaft mit. Die Umstände sind dabei noch so unklar wie die Lösungsmöglichkeiten in dem festgefahrenen Konflikt.
...

Artikel-Länge: 4592 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe