06.10.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Caracas in Rot

Venezuela: Mehrere Millionen Anhänger von Hugo Chávez bei Wahlkampfabschluß im Zentrum der Hauptstadt. Rechte Störmanöver befürchtet

André Scheer, Caracas
Die Avenida Bolívar ist eine der zentralen Verkehrsachsen im Zentrum der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Auf acht Spuren quält sich hier normalerweise der Autoverkehr entlang. Am Donnerstag jedoch gehörte diese Straße, ebenso wie die benachbarten Verkehrswege und die Freiflächen zwischen ihnen der bolivarischen Bewegung Venezuelas. Präsident Hugo Chávez, der sich am Sonntag um seine Wiederwahl bewirbt, hatte seine Anhänger zur Abschlußkundgebung des Wahlkampfes aufgerufen – und mehrere Millionen kamen. Pausenlos spuckte die völlig überfüllte Metro Menschen aus, die meisten von ihnen in rote T-Shirts gekleidet. Andere kamen zu Fuß oder waren in Bussen angereist. Schon morgens um 10 Uhr waren die Straßen dicht bevölkert. Großeltern spazierten mit ihren Enkelkindern umher, während deren Eltern vermutlich noch im Büro saßen. Viele Jugendliche tummelten sich ausgelassen vor den zahlreichen Bühnen, auf denen Bands Musik spielten und zum Tanzen einluden. Andere hatten sich in ihre...

Artikel-Länge: 6102 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe