06.10.2012 / Inland / Seite 2

»S21 ist nicht in öffentlichem Interesse«

Profilierter Tiefbahnhofsgegner OB-Kandidat in Baden-Württembergs Landeshauptstadt. Ein Gespräch mit Hannes Rockenbauch

Daniel Behruzi
Hannes Rockenbauch ist Vorsitzender der Fraktion von Stuttgart Ökologisch Sozial (SÖS)/Die Linke im Stuttgarter Gemeinderat und Kandidat zur Oberbürgermeisterwahl Sie sind als Aktivist gegen den Bau des Tiefbahnhofs »Stuttgart21« (S21) bekannt geworden. Jetzt kandidieren Sie bei der Oberbürgermeisterwahl an diesem Sonntag in Stuttgart. Was würde dem Widerstand gegen S21 ein OB Hannes Rockenbauch nützen? Es wäre eine politische Sensation, wenn ein S21-Gegner – jemand, der das Projekt grundsätzlich ablehnt und es nicht nur »kritisch-konstruktiv« begleiten will – zum Oberbürgermeister gewählt würde. Insbesondere weil das unabhängig von den Parteiapparaten und -geldern geschehen würde. Meine Wahl wäre ein starkes Zeichen und würde alle Parteien unter Druck setzen. Was würde ein OB Hannes Rockenbauch konkret tun? Neben der Zusammenarbeit mit der Bürgerbewegung gegen »Stuttgart21«, die ich auf jeden Fall fortsetzen werde, könnte ich das Thema als OB wieder in öffentlicher Sitzun...

Artikel-Länge: 4526 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe