04.10.2012 / Feuilleton / Seite 12

Robin Hood für Reiche

Das 60. Filmfestival von San Sebastián stand im Zeichen von Krise und Kürzungen

Jone Karres
Es wirkt wie Zauberei, in Zeiten tiefster Wirtschaftskrise und radikaler Kürzungen in Spanien ein Filmfestival ersten Ranges zu organisieren. Das Internationale Filmfestival von San Sebastián (Donostia auf baskisch) endete am Samstag. Zu seinem 60. Geburtstag hatte es mit viel Hollywood-Prominenz aufgewartet. Susan Sarandon und Richard ­Gere präsentierten die Eröffnungsgala. Statt wie bisher zwei wurden gleich fünf »Premios Donostia« für das Lebenswerk vergeben: sie gingen an Oliver Stone, John Travolta, Tommy Lee Jones, Ewan Mc Gregor und Dustin Hoffman. Nicht ganz zufällig brachten alle ihren letzten Film mit. Desweiteren sprach Festivaldirektor José Luis Rebordinos davon, »daß in diesen schweren Zeiten neue Strategien und Bündnisse auch zwischen europäischen Festivals zunehmend wichtiger« würden, zumal wenn es darum gehe, »die Beteiligung der Ehrengäste zu koordinieren«. Gewinner der »Concha de Oro« (Goldenen Muschel) und des Jurypreises für das beste Drehbuch war der französische...

Artikel-Länge: 4069 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe