04.10.2012 / Titel / Seite 1

Folklore für Europa

Rüdiger Göbel
Die Bundesregierung hat bei ihrem Amtsantritt versprochen, die Ostrenten an das Niveau im Westen anzupassen. Hehre Worte, passiert ist nichts. Vor dem 3. Oktober zog die Linke-Spitze mit einem Großtransparent vor das Kanzleramt, um Angela Merkel an ihr Versprechen zu erinnern: »Frau Bundeskanzlerin, halten Sie Wort! Altersarmut stoppen! Ostrenten anpassen!« Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger forderte Bundespräsident Joachim Gauck auf, Stellung zur Rentenungleichheit zwischen Ost und West zu beziehen. »Ich erwarte, daß der Bundespräsident am Tag der Einheit auch ein klares Wort zur Renteneinheit sagt«, sagte Riexinger der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. »Kanzlerin Merkel hat 2009 mit dem Versprechen Wahlkampf gemacht, daß die Renteneinheit bis 2013 angepackt wird. Seitdem wird viel geredet und nichts passiert«, monierte er.

Altersarmut, Rentenungleichheit in Ost und West? Die in München versammelte Staats- und Regierungsspitze verfiel zu...

Artikel-Länge: 3923 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe