02.10.2012 / Inland / Seite 5

Massaker der SS verjährt

Verfahren gegen Kriegsverbrecher eingestellt. »Vernichtungssaktion« nicht nachweisbar

Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen des SS-Massakers vor 68 Jahren im italienischen Bergdorf Sant’ Anna di Stazzema eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen hätten keinen hinreichenden Tatverdacht für eine Anklage ergeben, teilte die Stuttgarter Staatsanwaltschaft am Montag mit. So könne nicht mit ausreichender Sicherheit belegt werden, daß es sich bei dem Massaker der Panzergrenadierdivision »Reichsführer SS« am 12. August 1944 um eine »befohlene Vernichtungsaktion gegen die Zivilbevölkerung gehandelt« habe. Den 17 Beschuldigten, acht davon leben noch, habe zudem keine Straftat nachgewiesen werden können, die noch nicht verjährt sei.

Die italienischen Behörden gehen davon aus, daß bei dem Blutbad insgesamt 560 Menschen getötet wurden – darunter mindestens 107 Kinder. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg hatten seit 2002 wegen Mordverdachts gegen Mitglieder de...

Artikel-Länge: 3231 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe