29.09.2012 / Ausland / Seite 7

Auf verlorenem Posten

Mahmud Abbas fordert vor UN-Vollversammlung Anerkennung Palästinas als Nicht-Mitgliedsstaat. Zu Hause bröckelt für ihn die Unterstützung

Karin Leukefeld
Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, hat am Donnerstag (Ortszeit New York) vor der UN-Vollversammlung die Anerkennung der palästinensischen Gebiete als »Nicht-Mitgliedsstaat« gefordert. Da Israel die international unterstützte Zweistaatenlösung zurückweise und der Antrag auf UN-Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat bisher gescheitert sei, bliebe dieser Antrag für die Palästinenser die einzige Lösung, »als Staat Anerkennung« zu finden, sagte Abbas. Die Palästinenser hätten bereits »intensive Beratungen« mit regionalen Organisationen und UN-Mitgliedsstaaten begonnen, um eine entsprechende Resolution der derzeitigen 67. UN-Vollversammlung vorzulegen. Bis zu einer Entscheidung dürfte es ein weiteres Jahr dauern. »Wir sind zuversichtlich, daß die breite Mehrheit der Staaten der Welt unser Anliegen unterstützt«, sagte Abbas.

Den UN-Sicherheitsrat ermahnte er, sich dringend und verbindlich für die Zweistaatenlösung auszuspreche...

Artikel-Länge: 4611 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe