29.09.2012 / Inland / Seite 8

»Mitunter schlafen wir auch auf dem freien Feld«

Von Würzburg nach Berlin: Protestmarsch von Flüchtlingen soll am 4. oder 5. Oktober ankommen. Ein Gespräch mit Omid Moradjan

Gitta Düperthal
Omid Moradjan ist Kurde aus dem Iran und beteiligt sich am Protestmarsch der Flüchtlinge, der am 4. oder 5. Oktober in Berlin ankommen soll.

Seit dem 8. September sind Flüchtlinge auf einem Protestmarsch von Würzburg nach Berlin unterwegs. Werden Sie sich in irgendeiner Form am bundesweiten Aktionstag »Umfairteilen« beteiligen, der sich dagegen richtet, daß die Reichen in Deutschland reicher und die Armen ärmer werden?

Um ehrlich zu sein, haben wir von diesen Aktionen noch nichts gehört. Wir sind zu Fuß unterwegs, um gegen die deutsche Asylpolitik zu protestieren und unseren Forderungen nach Abschaffung der Residenzpflicht, der Abschiebegesetze und der Lager Nachdruck zu verleihen. Wir wissen nicht, ob diese Proteste »Umfairteilen« auch mit uns zu tun haben, weil wir keinen Kontakt zu den Organisatoren haben.

Daran kann man vielleicht ermessen, wie isoliert wir hier in Deutschland sind. Man nimmt uns häufig gar nicht wahr, so arm wie wi...

Artikel-Länge: 4232 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe