29.09.2012 / Ausland / Seite 6

Netanjahu gießt Öl ins Feuer

Israels Regierungschef fordert »rote Linie« gegen Teheran

Mit einem provokatorischen Auftritt vor der UN-Vollversammlung hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Donnerstag (Ortszeit) in New York ein Schreckensszenario eines mit Atomwaffen bewaffneten Iran gezeichnet. Von der internationalen Gemeinschaft forderte er eine »rote Linie«, um dies zu verhindern. Die Zeit, eine atomare Bewaffnung Teherans zu verhindern, werde knapp, behauptete er. Bis zum nächsten Sommer werde der Iran über genügend angereichertes Uran verfügen, um eine Atombombe zu bauen.

Netanjahu hält die internat...

Artikel-Länge: 1728 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe