27.09.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Rajoy läßt prügeln

Spanien: Zehntausende versuchen in Madrid, das Parlamentsgebäude zu umzingeln

Carles Solà und Mela Theurer, Barcelona
Tausende Menschen haben am Dienstag in Madrid mehrere Stunden lang das Gebäude des spanischen Kongresses umzingelt, um damit gegen die Kürzungspolitik der Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy zu protestieren. Dazu aufgerufen hatte die Bewegung der »Empörten«, die durch verschiedene Bündnisse und Organisationen, wie die »Koordination 25. September« und die Plattform »Aufrecht stehen« repräsentiert wurde. Während die Behörden von 6000 Teilnehmern sprachen, zählten die Veranstalter Zehntausende. Das Netzwerk Attac sprach von bis zu 100000 Menschen, die an diesem Tag in Madrid auf den Beinen waren. Diese waren vor allem über soziale Netzwerke im Internet nach Madrid mobilisiert worden. Ursprünglich sollte die Blockade bis zum Rücktritt der Regierung aufrechterhalten werden. Gefordert wurde zudem der Amtsverzicht aller Abgeordneten, um durch eine Auflösung des Kongresses den Weg für die Ausarbeitung einer neuen Verfassung hin zu einer wirklichen Demok...

Artikel-Länge: 4595 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe