21.09.2012 / Ausland / Seite 2

Indien blockiert

Generalstreik: Hunderttausende protestieren gegen unsoziale Regierung

Hilmar König
Ein Generalstreik hat am Donnerstag weite Teile Indiens lahmgelegt. Private Unternehmen und Schulen, Märkte, Banken, Geschäfte und Kinos blieben in vielen Bundesstaaten geschlossen. Autobahnen wurden blockiert, Züge fuhren verspätet oder gar nicht. In Neu-Delhi und anderen Städten gab es Demonstrationen und Kundgebungen von Oppositionsparteien, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen. In seltener Einmütigkeit standen auf dem zentralen Versammlungsplatz Jantar Mantar in der Landeshauptstadt Politiker der rechten Indischen Volkspartei und der KP Indiens (Marxistisch) nebeneinander auf der Tribüne. Besonders die Technologie-Hochburgen Bangalore und Hyderabad im Süden des Landes, wo Firmen wie Microsoft und Google ihre Niederlassungen haben, waren von dem Ausstand betroffen. Auslöser der Protestaktionen waren vor einigen Tagen von der regierenden Vereinten Progressiven Allianz angekündigte Wirtschaftsreformen und eine drastische Erhöhung der Preise für Dieselkraftstoff. Der Preis für den ...

Artikel-Länge: 3045 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe