21.09.2012 / Ausland / Seite 1

Selbstbewußte Chinesen in Brüssel

Peking pocht auf Ende des Waffenembargos und Anerkennung als Marktwirtschaft

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat am Donnerstag zum Auftakt des 15. EU-China-Gipfeltreffens die Rücknahme des EU-Waffenembargos gegen sein Land und die Anerkennung als echte Marktwirtschaft gefordert. Bei seiner Rede sagte er: »Zu guter Letzt muß ich sehr offen sagen: Was das Waffen­embargo gegen China angeht und die volle Anerkennung Chinas als Marktwirtschaft, haben wir zehn Jahre hart gearbeitet, aber eine Lösung ist schwer zu greifen. Ich bedauere dies sehr.«

Das Waffenembargo gegen China war nach dem Massaker auf dem Tiananmen-Platz in Peking 1989 verhängt worden. Der an mehrere Kriterien geknüpfte Status als...

Artikel-Länge: 2037 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe