19.09.2012 / Sport / Seite 16

Einfach reinlatschen

Latin Lovers

André Dahlmeyer
Am Montag wurde das Maskottchen für die WM 2014, ein, äh, Gürteltier, in der Favela »Morro dos Macacos« im Barrio Vila Isabel von Río de Janeiro, vorgestellt. Zu »Funkmusikuntermalung«. Den armen Schweinen sollte damit deutlich gemacht werden, daß die sich ja auch ein WM-Spiel anschauen könnten – wenn sie bis dahin die Kohle zusammen bekommen. Das Tierchen, von dessen Spezie es im Nordosten Brasiliens noch ein paar gibt, wird dort »tatú-bola« genannt, weil es sich, wenn Gefahr in Verzug ist, zusammenrollt und zum Fußball für Hinz und Kunst wird. Einfach reinlatschen, der Brasuca latscht schließlich schon im Strampelanzug gegen alles was sich bewegt oder nicht bewegt, Hauptsache rund. Nun gefällt der Originalname der FIFA nicht. Der gemeine Brasilianer hat jetzt also laut Depesche aus Zürich die Wahl zwischen »Amijubi«, »Fuleco« oder auch »Zuzeco«. Die Heinis von der FIFA werden immer mehr zu vagen Lebensschützern. Ihr Generalsekretär, Jerome Valcke, gestand etwa, daß man dieses...

Artikel-Länge: 3954 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe