18.09.2012 / Inland / Seite 2

»Deutlich machen, wo das Geld zu holen ist«

Breites Bündnis von über 40 Organisationen bereitet für den 29. September bundesweiten Aktionstag vor. Ein Gespräch mit Uwe Hiksch

Gitta Düperthal
Uwe Hiksch, Bundesvorstandsmitglied der »Naturfreunde«, ist Anmelder der Großdemo in Berlin des Bündnisses »Umfairteilen – Reichtum besteuern« Das Bündnis »Umfairteilen – Reichtum besteuern« reicht von ATTAC über Gewerkschaften und Sozialverbände bis zum Deutschen Beamtenbund. SPD, Die Grünen und Die Linke rufen ebenfalls zu einem bundesweiten Aktionstag am 29. September auf. Was sind die gemeinsamen Forderungen? Reichtum muß gerechter besteuert werden, wir wollen eine Vermögenssteuer und eine Vermögensabgabe durchsetzen. Das wachsende Privatvermögen der Reichen und Superreichen muß zum Abbau der Staatsverschuldung und für notwendige öffentliche Ausgaben herangezogen werden. Schulen und Universitäten sind in marodem Zustand, Bibliotheken und Schwimmbäder schließen. In der Alten- und Krankenpflege herrscht Spardruck. Die Zahl der Kitaplätze ist zu gering, Investitionen in Energiewende und Nahverkehr bleiben aus. Sind die Forderungen so schwammig, weil das Bündnis so breit i...

Artikel-Länge: 4525 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe