18.09.2012 / Sport / Seite 16

Gekommen – um zu bleiben?

Ein Viertel der Saison ist gespielt, und der HFC zeigt erste Schwächen

Bernhard Spring
Ein neues Stadion, eine neue Liga, ein neues Logo: Nach sechs Zugängen startete der Hallesche FC nicht unbedingt grunderneuert, dafür umso optimistischer in die dritte Liga. Obwohl Neuerwerb Pierre Becken (Mittelfußbruch) und Sören Eismann (Innenbandriß) gleich im Auftaktspiel gegen die Kickers Offenbach verletzt ausfielen, konnte sich der HFC in den ersten Begegnungen bis auf den vierten Platz der Tabelle hocharbeiten.

Die Stimmung unter den Hallenser Fans war entsprechend euphorisch; mehr als 9000 Zuschauer im Durchschnitt pilgerten in den heimischen »Erdgas Sportpark«, um die Spieler um Kapitän Maik Wagefeld anzufeuern.

Doch spätestens nach dem vierten Spieltag, an dem der HFC nur ein Unentschieden gegen die Stuttgarter Kickers erreichen konnte, zeichnete sich ab, daß die Hallenser den Zenit ihrer Möglichkeiten vorerst überschritten hatten. Die Spielvereinigung Unterhaching fügte den Jungs von Trainer Sven Köhler die erste Hei...

Artikel-Länge: 3272 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe