17.09.2012 / Feuilleton / Seite 13

Preußen ist over

Die achtziger Jahre kommen zurück: Die Familie Duck bereist die Bundesrepublik

Christof Meueler
In der späten alten Bundesrepublik hatte sich Deutschland abgeschafft. Das war sehr oberflächlich betrachtet und sehr angenehm. In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre interessierte sich kaum noch jemand für »Deutschland«. So hieß höchstens die Fußballnationalmannschaft, die allgemein wenig galt. Im Zweifelsfall wurde deren Gegner beklatscht. Nazis schienen nahezu ausgestorben zu sein, der Sozialstaat wirkte unabschaffbar und die Bundeswehr wurde als dumm und harmlos eingetuft. DDR war Ausland und Westberlin darin eine Art kanarische Insel, schwer zu erreichen, und wer es dorthin schaffte, meinte, sich in einem riesigen Jugendzentrum mit vielen Angebern wiederzufinden.

Von »Volk« sprach jedenfalls niemand, auch nicht von »Nation«, höchstens von »Gesellschaft«. Und die bundesdeutsche Gesellschaft war sehr heterogen, in ihrem Selbstverständnis identifizierten sich die Leute in erster Linie mit den Ballungsräumen der Großstädte. Hamburg, Ruhrgebi...

Artikel-Länge: 6301 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe