14.09.2012 / Inland / Seite 5

Gewagter Auftritt

SPD-Chef Gabriel verteidigte bei Vorstellung des Buches »Mehr Gerechtigkeit wagen« von IG-Metall-Vize Detlef Wetzel das Rentenkonzept seiner Partei

Claudia Wangerin
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat am Donnerstag in Berlin einen eindrucksvollen Spagat vollbracht: Zunächst hielt er bei der Buchvorstellung von IG-Metall-Vize Detlef Wetzel eine Lobrede auf das Werk mit dem Titel »Mehr Gerechtigkeit wagen«, in der anschließenden Diskussion verteidigte er sein Rentenkonzept gegen die Kritik des Autors. Gabriel hatte zuvor die Gewerkschaften als »Schutzmacht« für die Lohnabhängigen bezeichnet und die in Wetzels Buch enthaltene Kritik an der SPD-Politik der letzten Jahre souverän angenommen.

Wenig später erklärte Gabriel, die geplante Absenkung des Rentenniveaus auf 43 Prozent habe »erst mal nichts mit Altersarmut zu tun«, um dann einschränkend hinzuzufügen, für die unteren Einkommensgruppen habe dies natürlich miteinander zu tun. Erst vor wenigen Tagen hatte Gabriel ein Konzept präsentiert, das an der Absenkung festhält und eine »Solidarrente« für Geringverdiener vorsieht, denen dann insgesamt 850 Euro im Monat zustehen sollen....

Artikel-Länge: 3502 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe