12.09.2012 / Titel / Seite 1

Parkverbot in der Heide

Susan Bonath
In der Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt herrscht Ausnahmezustand: Polizeihubschrauber kreisen; die »Heidestraße«, die die Bundesstraßen 71 (Hütten) und 189 (Colbitz) verbindet, ist komplett gesperrt; es wimmelt von Polizeiwagen. Mittendrin, in Letzlingen, nahe dem Kontrollzentrum des Gefechtsübungsplatzes (GÜZ), beobachten Polizisten etwa 40 Anti­militaristen, die auf dem Marktplatz mit einer Mahnwache und Transparenten an Kriegseinsätze und -opfer erinnern. »Proteste dieser Art gegen den Truppenübungsplatz gab es hier noch nie«, meinen drei Einheimische, die das Geschehen beobachten.

»Hier« lobt man das GÜZ als größten Arbeitgeber in der Heide, besiegeln Gemeinden Partnerschaften mit den Militärs, veranstaltet eine Tageszeitung »Ferienfahrten« ins Übungsgelände; und auch mit einem gemeinsamen »Pressebüro« von Kommunen, Polizei und Bundeswehr hat man kein Problem. Denn »hier« werden Soldaten auf Kriegseinsätze vorbereitet, bald in e...

Artikel-Länge: 4048 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe