12.09.2012 / Thema / Seite 10

Wider die Faszination

Siegfried Kracauers Arbeiten zu Nazifilm und Nazipropaganda in einer Neuausgabe

Gerhard Wagner
Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Deutschlands Bildschirme und Lautsprecher die faschistische kriegerische Okkupation von Raum, Zeit und Leben zu vernehmen ist. Zum Beispiel in Ausschnitten aus den heroisierten Reportagen der »Ufa-Wochenschau«: Von sinfonischen, Abgründe übertönenden Klängen und einer blechern schnarrenden Sprecherstimme begleitet, rotieren und klirren Panzerketten, verdüstern schwarze Sprengstoffwolken den Himmel, recken sich glänzende Geschützrohre in die Abendsonne, sinken alliierte Geleitzüge unter dem Johlen von U-Boot-Mannschaften in die Tiefe, proben fliegende »Wunderwaffen« den »Endsieg«. Zuweilen werden Spiegeleier auf den Platten eines Panzers des Afrika-Korps’ unter »Wüstenfuchs« Erwin Rommel gebraten, »Kriegsweihnachts«-Bäume an der »Heimatfront« geschmückt, Verwundete zum »Wunschkonzert« für Frontsoldaten plaziert. Dazwischen immer wieder leuchtende Fahnenwälder und ornamentierte Menschenblöcke, friedliche Dorfkir...

Artikel-Länge: 21376 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe