11.09.2012 / Ausland / Seite 2

Türkische Kehrtwende

Ankara will Zehntausende Syrien-Flüchtlinge im Landesinneren unterbringen

Rainer Rupp
Die Türkei hat in ihrer Politik gegenüber syrischen Flüchtlingen eine "dramatische Kehrtwende" vollzogen. Zu diesem Schluß kommt die Washington Post (Montagausgabe). Bisher hatte Ankara die bewaffneten Aufständischen im Nachbarland Syrien offen unterstützt und für sie und ihre Familien auf türkischer Seite der Grenze einen sicheren Hafen eingerichtet. Dort wurden die Kämpfer von Mitarbeitern westlicher Geheimdienste in der Kunst des Guerillakrieges ausgebildet, auf neue Ziele angesetzt und mit neuen Kommunikationsmitteln ausgerüstet. Dann ging es ausgeruht, aufmunitioniert und mit neuen Kampfaufträgen versehen weitgehend unkontrolliert wieder zurück nach Syrien. Das dürfte in Zukunft stark eingeschränkt werden.

In Reaktion auf die zunehmende Ablehnung der Aufständischen durch die türkische ...

Artikel-Länge: 2533 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe