11.09.2012 / Ausland / Seite 6

Knappes Rennen in den Niederlanden

Wähler entscheiden diese Woche über nächste Regierung

Gerrit Hoekman
Am Mittwoch wählen die Niederländer ein neues Parlament. Wieder einmal. Gesucht wird nämlich schon die 28. Regierung in 62 Jahren. Im Königreich der Kleinparteien sind stabile Koalitionen schwer zu schmieden. Im Moment tummeln sich zehn Fraktionen im »Binnenhof«, dem Parlament in Den Haag, und wenn die Meinungsforscher Recht behalten, dann kommt morgen mit »50Plus« noch eine elfte dazu. Die Niederländer sind es also gewohnt, daß Regierungen vorzeitig in die Brüche gehen. Diesmal hat sich das Minderheitskabinett von Ministerpräsident Mark Rutte im Frühjahr mit seinem Mehrheitsbeschaffer Geert Wilders verkracht. Der stürmte im April wutentbrannt aus dem Catshuis, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten, weil er das harte Kürzungsprogramm der Koalition nicht mittragen wollte. Sieben Wochen lang hatte die Regierung mit Wilders über den neuen Haushalt verhandelt, doch am Ende war Ruttes wilde Ehe mit dem blonden Rechtspopulisten aus Venlo nach nicht einmal zwei Jahren am Ende. Geert Wilders...

Artikel-Länge: 4779 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe