11.09.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

»Man konnte tun, was immer einem einfiel«

Das Ende dieser Woche im Econ-Verlag erscheinende Buch »Breaking the Silence. Israelische Soldaten berichten von ihrem Einsatz in den besetzten Gebieten« enthält 146 Berichte von 106 Augenzeugen. Sie sind repräsentativ für das Material, das die Organisation seit ihrer Gründung in über 800 Interviews gesammelt hat. Die Augenzeugen entstammen allen Schichten der israelischen Gesellschaft und haben in beinahe allen Einheiten der israelischen Armee gedient, die in den besetzten Gebieten zum Einsatz kommen. Darunter befinden sich Unteroffiziere und Offiziere ebenso wie Mannschaftsdienstgrade, Männer genauso wie Frauen.

Auf gut 400 Seiten werden die Einsatzprinzipien der israelischen Armee und die Politik der Behörden in den besetzten palästinensischen Gebieten deutlich gemacht. Augenzeugenberichte im Kapitel »Einschüchterun...

Artikel-Länge: 2621 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe