10.09.2012 / Titel / Seite 1

Journalisten vor Gericht

Nick Brauns
Im größten Prozeß gegen oppositionelle Journalisten in der türkischen Geschichte stehen in Istanbul ab heute 44 Mitarbeiter prokurdischer und linker Medien vor Gericht. 36 der angeklagten Journalisten und Herausgeber, die unter anderem für die kurdischsprachige Tageszeitung Azadiya Welat, die Nachrichtenagenturen Firat und Dicle oder das libertäre Theoriemagazin Demokratik Modernite arbeiten, befinden sich seit einer landesweiten Razzia vom Dezember letzten Jahres in Untersuchungshaft. Nach dem Antiterrorgesetz wird ihnen »Mitgliedschaft und Rädelsführerschaft in einer illegalen Organisation« vorgeworfen. Gemeint ist die Union der Gemeinschaften Kurdistans (KCK), ein aus der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) hervorgegangener Dachverband. Wegen der Beschuldigung der KCK-Mitgliedschaft wurden seit 2009 rund 8000 Menschen verhaftet, darunter kurdische Parlamentarier und Kommunalpolitiker sowie Vorstandsmitglieder prokurdischer Parteien, Rechtsanwälte, Menschenrechtsaktivisten, G...

Artikel-Länge: 3562 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe