07.09.2012 / Ansichten / Seite 8

Quadratur des Kreises

EZB im Schuldenkaufmodus

Rainer Rupp
Zur Freude des Finanzkapitals hatte Mario Draghi Ende Juli versprochen, die Europäische Zentralbank werde »alles Erforderliche tun, um den Euro zu erhalten«. Gemeint war vom EZB-Chef, daß er den südlichen Krisenländern mit der großen Gelddruckmaschine unbegrenzt und ohne Konditionen unter die Arme greifen werde. Wegen der damit verbundenen Gefahren für die Geldwertstabilität blieb das nicht ohne Widerspruch. Dieser kam insbesondere von der Bundesbank, aber auch aus Luxemburg, Österreich, Finnland und den Niederlanden. Folglich mußte Draghi zurückrudern und sein Kaufprogramm für Staatsanleihen unterliegt inzwischen strengen Konditionen – zumindest auf dem Papier. Dennoch wird der Draghi-Kurs von der Bundesbank abgelehnt. Und ohne einen Konsens der nationalen Notenbanken wird auch diese Rettungsaktion zwangsläufig zu einem – wenn auch kostspieligen Flop.

Selbst traditionell stabilitätsorientierte Regierungen tendieren derzeit zur Un...

Artikel-Länge: 3063 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe