07.09.2012 / Feuilleton / Seite 12

Stadt, o Stadt, vernimm!

»Der Theben-Clan« soll uns’re Seifenoper sein: Das DT Berlin hat die Spielzeit eröffnet

Andreas Hahn
Große Ambition eröffnete die Spielzeit im Deutschen Theater Berlin. »Ödipus Stadt« in der Regie von Stephan Kimmig (Premiere: 31. August). »König Ödipus« und »Antigone« von Sophokles, Ai­schylos’ »Sieben gegen Theben« sowie Euripides’ »Phönizierinnen« wurden nach dem »Best of«-Prinzip zu einer »Theben-Trilogie« zusammengefaßt. Was da etwas mehr als zweieinhalb Stunden ohne Pause dauert, soll wohl eine Soul-searching auf den Spuren der Demokratie sein, deren Ort halt die Stadt ist. Am Ende ist es eine Art Kriminalstück über die Bösartigkeiten eines Familienclans von Emporkömmlingen, die nicht nur mit hausgemachten Problemen kämpfen, sondern auch aufgrund fundamentaler Krisen – Pest, Hungersnot, Krieg – erheblichen Handlungsbedarf hätten. Auf komische Effekte angelegt ist stellenweise die Textfassung. Dramaturg John von Düffel hat eine im zeitgenössischen Konversationston gehaltene Neuübersetzung von Gregor Schreiner gestrafft. Im Gr...

Artikel-Länge: 5195 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe