03.09.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Gegen Protektionismus

Angela Merkel verabredet in China engere wirtschaftliche Kooperation und den Handel im Euro und Renminbi

Wolfgang Pomrehn
Mit einem umfangreichen Tross war Bundeskanzlerin Angela Merkel vorigen Donnerstag in die Volksrepublik China gereist. Nicht nur zahlreiche Wirtschaftsvertreter waren dabei, sondern auch sieben Minister und zwei Staatssekretäre. Die regelmäßigen Besuche deutscher Regierungschefs im Land der Mitte sind nämlich seit vergangenem Jahr zu Regierungskonsultationen aufgewertet worden Das unterstreicht die besondere Rolle, die China für die deutsche Exportwirtschaft spielt: 2011 haben China und Deutschland Waren im Wert von 144 Milliarden Euro ausgetauscht.

Aus Deutschland werden in die Volksrepublik vor allem Anlagen für den Ausbau der Industrie geliefert. Nicht zuletzt die viel gescholtene chinesische Solarindustrie bezieht ihre Fertigungsstraßen gern von hiesigen Unternehmen. Ansonsten sind auch deutsche PKW bei der aufstrebenden Mittelschicht sehr gefragt. China setzt hingegen hierzulande bisher vor allem Konsumgüter sowie Elektronik- und Metallwaren ab. Zul...

Artikel-Länge: 5153 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe