03.09.2012 / Politisches Buch / Seite 15

Doofer Staat

Studien von Günther Moewes und Wolfram Elsner zum neusten Kapitalismus

Ekkehard Lieberam
Im pad-Verlag Bergkamen sind im Rahmen der »Reihe ökonomische Alphabetisierung« zwei neue lesenswerte Schriften erschienen. Beide befassen sich mit dem Krisenzustand der kapitalistischen Wirtschaft und der Rolle der Wirtschaftswissenschaften. Günther Moewes, bis 2000 an der Fachhochschule Dortmund zuständig für das Forschungsgebiet »Industrialisierung des Bauens«, geht der Frage »Dilettantismus oder Komplizenschaft?« in Politik und Wirtschaftswissenschaft nach. Ein kleines »Lexikon der ökonomischen Sprachtäuschung« schließt sich dem an. Markenzeichen der Schrift sind analytisch klare, einprägsame und überzeugende Aussagen. Früher als fast alle Experten hatte Moewes seit 1997 in zahlreichen Beiträgen die Großkrise 2008 ff. als »unausweichliche Katastrophe« vorausgesagt. Zum Thema »Wirtschaftswissenschaften« wartet der Bremer Ökonom Wolfram Elsner mit einer deutlich »härteren Kost« auf. Es handelt sich um einen überarbeiteten und ergänzten Vortrag auf einer Tagung der Hans-Böckler-Stift...

Artikel-Länge: 7514 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe