01.09.2012 / Abgeschrieben / Seite 8

Stellungnahmen zum Weltfriedenstag

Anläßlich des Weltfriedenstages am 1. September erklärt der Vorstand der Föderation der demokratischen Arbeitervereine (DIDF):

Auch im Jahre 2012 gilt es wieder der Forderung nach einer antimilitaristischen und friedlichen Welt Ausdruck zu verleihen. Dies ist heute wichtiger denn je in der Geschichte der Bundesrepublik. Weiterhin zählt Deutschland zu den größten Waffenexporteuren der Welt. Ohne mit der Wimper zu zucken, verkauft die Bundesregierung Waffen an Diktatoren und Regime wie in Saudi-Arabien. Scheinheilig redet sie an anderer Stelle über Menschenrechte, um deutsche Auslandseinsätze zu verteidigen. Noch immer befindet sich die Bundeswehr in vielen Ländern der Welt im Einsatz, und der Krieg in Afghanistan wird auf Kosten vieler Zivilisten weitergeführt. Wir sagen nein zu Bundeswehreinsätzen im Inneren und Äußeren.

Weiterhin spitzt sich die Lage in Syrien zu. Unter dem anhaltenden aggressiven Vorgehen sowohl der von westlichen St...

Artikel-Länge: 3721 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe