01.09.2012 / Aktion / Seite 16

Gegen Krieger und Heuchler

Frieden braucht Aufklärung. Beim Kampf gegen die herrschende Kriegsapologetik liefert die junge Welt ständig Fakten und Argumente

Für Expfarrer Gauck sind es bekanntlich all die Glücksüchtigen, die es nur schwer ertragen können, daß es wieder deutsche Gefallene gibt (siehe junge Welt vom 13.6.2012). Der Herr stört sich auch nicht daran, zum Gedenken für die Opfer des einheitstrunkenen Rassismus von 1992 ausgerechnet eine kerndeutsche Eiche zu pflanzen. Traditionsbehaftet und symbolbewußt, wie dieser Bundespräsident nun einmal ist, wird man ihm wohl dabei als Allerletztes Blauäugigkeit vorwerfen können. Seine lautstarken Weggefährtinnen aus der DDR-Bürgerbewegung wiederum gefielen sich während einer kürzlich durchgeführten Buchbesprechung (jW-Ladengalerie 23.8.2012, »Drachentöter«) darin, den von einer Diskutantin als Errungenschaft der DDR reklamierten sicheren Frieden mit höhnisch-schallendem Gelächter zu quittieren (im Internet unter bit.ly/jw-Buchvorstellung erlebbar). Die mittlerweile zur CDU-Frontfrau fürs Grobe mutierte Vera Lengsfeld setzte am Rande der Veranstaltung noch eins drauf: Oberst Klein könne ma...

Artikel-Länge: 4628 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe