29.08.2012 / Titel / Seite 1

Frieden für Kolumbien

André Scheer
Nach wochenlangen Geheimgesprächen in der kubanischen Hauptstadt Havanna haben sich die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla auf die Aufnahme offizieller Friedensverhandlungen geeinigt. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos bestätigte in der Nacht zum Dienstag einen entsprechenden Bericht des lateinamerikanischen Fernsehsenders TeleSur. Es habe »Sondierungsgespräche« gegeben, sagte der Staatschef in einem knappen Statement. Nähere Angaben zu den Ergebnissen werde man »in den nächsten Tagen« veröffentlichen.

TeleSur hatte zuvor unter Berufung auf »absolut zuverlässige Quellen« berichtet, hochrangige Abgesandte der Regierung und der Rebellen hätten seit Mai durch Vermittlung Kubas, Venezuelas und Norwegens in Havanna über die Aufnahme offizieller Gespräche verhandelt. Von seiten der FARC nahm demnach unter anderem der Comandante Mauricio Jaramillo, ein Mitglied des siebenköpfigen Sekretariats des Guerilla-Oberkommandos, an den Gespr...

Artikel-Länge: 3740 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe