28.08.2012 / Ausland / Seite 6

Mumias Eilantrag

Ex-Black-Panther legt Rechtsmittel gegen illegale Richterentscheidung ein

Jürgen Heiser
Buchstäblich in letzter Minute ist es Mumia Abu-Jamal, Journalist, Ex-Black-Panther und seit 1981 politischer Gefangener im US-Bundesstaat Pennsylvania, doch noch gelungen, Rechtsmittel gegen die formale Umwandlung seines Todesurteils in lebenslange Haft ohne Bewährungsmöglichkeit einzulegen (jW berichtete). Wichtig war dies deshalb, weil es seine rechtlichen Möglichkeiten, die Haft bis zu seinem Tod und die Verurteilung wegen angeblichen Polizistenmordes anzufechten, weiter beschränkt hätte.

In einer von seinem New Yorker Unterstützungskomitee am Sonntag international verbreiteten Videobotschaft vom 23. August berichten die in Haftfragen für Abu-Jamal tätige New Yorker Anwältin Rachel Wolkenstein und Pam Africa, Sprecherin der Move-Organisation aus Philadelphia, über diese letzte Entwicklung. Wolkenstein habe »vor zwei Stunden in Mumias Namen« bei Gericht seinen schriftlichen Antrag eingereicht. Dazu habe er nach der am 13. August von Richterin Pamela D...

Artikel-Länge: 3918 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe