27.08.2012 / Inland / Seite 4

Zeit zum Feiern

Die Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad besteht seit 25 Jahren

Max Eckart
Vom Förderturm des stillgelegten Eisenerzbergwerks Konrad, der wie ein Wahrzeichen aus dem flachen Land bei Salzgitter ragt, liegt der Hof der Traubes nur ein paar hundert Meter entfernt. Die Familie bewirtschaftet den Betrieb in der vierten Generation. Rund 100 Hektar Ackerland, ein Dutzend Kühe, auf den Wiesen hinterm Haus grasen Pferde. Der Weizen ist eingeholt und wird in der Scheune gedroschen. Das Getreide sei von bester Qualität, sagt Landwirt Walter Traube, und vor allem »noch nicht verstrahlt«.

Eine radioaktive Belastung ihres Korns fürchtet die Familie für den Fall, daß im Schacht Konrad Atommüll eingelagert wird. Die Grube wird derzeit zur Lagerstätte für schwach bis mittelradioaktiv strahlende Abfälle umgerüstet. Sie soll ab 2019 bis zu 300000 Kubikmeter radioaktive Abfälle aus Krankenhäusern, Forschungsinstituten und vor allem aus stillgelegten Atomkraftwerken aufnehmen. Walter Traube klagte durch alle Instanzen gegen die Genehmigung für das...

Artikel-Länge: 4222 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe