27.08.2012 / Sport / Seite 16

Unter einer Fahne

Am Mittwoch beginnen in London die 13. Paralympics

Klaus Weise
Am Mittwoch beginnen in London, so liest man, »die größten Paralympics aller Zeiten«. Während die Nichtbehinderten die Olympischen Spiele schon zum dritten Mal nach 1908 und 1948 an der Themse austrugen, feiern die Paralympics Premiere in London. Es sind die 13. seit 1960 in Rom. 4200 Athleten aus 166 Ländern machen in 20 Sportarten 503 Entscheidungen untereinander aus. Die hohe Zahl ergibt sich aus der Einteilung in Startklassen, in denen vergleichbare Behinderungen zusammengefaßt sind. »Der Jubel geht weiter«, hat Andrew Noble, Gesandter des britischen Botschafters in Deutschland, am 13. August bei der offiziellen Verabschiedung der 18 Berliner Sportler versprochen, die zum 150köpfigen deutschen Aufgebot gehören. Noble hat nicht vergessen zu erwähnen, daß Großbritannien ja so etwas wie das Mutterland des Behindertensports ist. Sir Ludwig Guttmann eröffnete dort zum Ende des 2. Weltkriegs ein Zentrum für Rückenmarksverletzungen und initiierte 1948 die »Stoke Mandeville Games« der Ro...

Artikel-Länge: 3464 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe