25.08.2012 / Ausland / Seite 7

Paris auf Kriegskurs

Syrien: Frankreich will »Flugverbotszone« auch ohne Mandat des Sicherheitsrates. USA und ­Saudi-Arabien sollen Bürgerkrieg seit 2008 geplant haben

Karin Leukefeld
Seit seiner Zeit in der US-Botschaft in Tel Aviv (1995–1998) gilt Jeffrey Feltman als Architekt der nordamerikanischen Außenpolitik im Mittleren Osten. Nun setzt er seine Politik als Spitzendiplomat der Vereinten Nationen fort. In seinem neuen Amt als stellvertretender UN-Generalsekretär für Politische Angelegenheiten, das er im Januar 2012 übernommen hat, soll er of­fiziell Konflikte verhindern oder minimieren. Das interpretiert er auf seine Weise. Am Mittwoch legte Feltman im UN-Sicherheitsrat ein Papier vor, das angebliche Waffenlieferungen des Iran an Syrien beweisen soll. Teheran verstoße damit gegen die Resolution 1747, die dem Land die Ausfuhr von Waffen untersagt. Zu den Waffenlieferungen an die Aufständischen aus Saudi-Arabien, Katar und anderen Ländern äußerte sich Feltman nicht.

Vor allem im Libanon ist der Diplomat aus seiner Zeit als dortiger US-Botschafter (2004–2008) für seine konfrontative Politik bekannt. Unmittel...

Artikel-Länge: 4710 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe