25.08.2012 / Sport / Seite 13

Wir reißen Bäume aus

Nichts ist sicher (8 und Schluß). SpVgg Greuther Fürth, die Bundesligaprognose

Christian Selz
Der Trainer des Bundesliga-Aufsteigers SpVgg Greuther Fürth, Mike Büskens, spielte sehr lange bei Schalke 04. Nachdem er dort ausnahmsweise mal einen Treffer erzielt hatte, keuchte er schweißüberströmt ins Mikro: »Ich hab’ gedacht: Mein Gott, jetzt haben sich die fünf Millionen rentiert, die ich hier Jahr für Jahr kriege.« Großer Humor eines Fußballarbeiters, der weit davon entfernt war, ein Star zu sein. Bei der Fürther Spielvereinigung ist er mittlerweile beides, Arbeiter und Star.

Meist steht Büskens im Trainingsanzug an der Seitenlinie des ehrwürdigen Ronhof-Stadions, das seit zwei Jahren nach einer Fruchtgummi-Marke heißt. Seine markigen Ansagen macht er im Pott-Dialekt. In der vergangenen Saison hat die Truppe des einstigen Eisenfußes mit aggressivem, temporeichen Kombinationsfußball die zweite Liga überrollt. Seine Vertragsverlängerung hat Büskens dann in der Aufstiegseuphorie lange hinausgezögert. Das dürfte die Legendbildung befördert habe...

Artikel-Länge: 4077 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe