23.08.2012 / Ausland / Seite 2

Ende des Hungerstreiks

Baskische Gefangene beenden Protestaktion. Freilassung von Todkrankem gefordert

Nach zwei Wochen Hungerstreik hat der baskische politische Gefangene Iosu Uribetxebarria seine Protestaktion am Mittwoch abgebrochen. Der an Krebs im Endstadium leidende frühere Aktivist der Untergrundorganisation ETA habe diese Entscheidung aufgrund seines sehr schlechten Gesundheitszustandes getroffen, berichtete die Gefangenenhilfsorganisation Herrira. Er kämpfe um sein Leben und seine Freiheit, deshalb mache es keinen Sinn, beides zu riskieren, gab ein Sprecher der Vereinigung die Worte des Inhaftierten wieder.

Spanischen Medienberichten zufolge haben auch der frühere Sprecher der Partei Batasuna, Arnaldo Otegi, und andere Gefangene ihren Hungerstreik abgebrochen, den sie aus Solidarität mit Uribetxebarria begonnen hatten. Insgesamt hatten rund 270 Inhaftierte in s...

Artikel-Länge: 2467 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe