23.08.2012 / Inland / Seite 4

»Weiße Ritter« bei der Polizei

Baden-Württemberg: Bericht listet Verstrickungen ins neofaschistische Milieu auf

Sebastian Carlens
Polizisten, die SS-Siegelringe tragen; Beamte einer »Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit«, die sich kollektiv Glatzen schneiden und in »Thor Steinar«-Klamotten auftreten; ein Bundesgrenzschützer, der Flugblätter zur »Entausländerung Deutschlands« verteilt – Beispiele für rechte Umtriebe in Deutschlands Behörden. Und Beispiele für das sprichwörtlich blinde rechte Auge der Staatsmacht: Alle diese Beamten sind nach wie vor im Dienst. Am Mittwoch stellte der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart einen Bericht unter dem sperrigen Titel »Kontakte von zwei Polizeibeamten zum European White Knights of the Ku Klux Klan (EWK KKK) – mögliche rechtsextremistische Aktivitäten innerhalb der Polizei Baden-Württembergs« vor. Nachdem bereits Ende Juli bekannt wurde, daß zwei Polizisten der Böblinger Bereitschaftspolizei Mitglieder in eben jenem rassistischen Geheimbund waren, sah sich das Ministerium wohl unter Zugzwang &ndas...

Artikel-Länge: 5343 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe