23.08.2012 / Inland / Seite 4

»Weiße Ritter« bei der Polizei

Baden-Württemberg: Bericht listet Verstrickungen ins neofaschistische Milieu auf

Sebastian Carlens
Polizisten, die SS-Siegelringe tragen; Beamte einer »Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit«, die sich kollektiv Glatzen schneiden und in »Thor Steinar«-Klamotten auftreten; ein Bundesgrenzschützer, der Flugblätter zur »Entausländerung Deutschlands« verteilt – Beispiele für rechte Umtriebe in Deutschlands Behörden. Und Beispiele für das sprichwörtlich blinde rechte Auge der Staatsmacht: Alle diese Beamten sind nach wie vor im Dienst. Am Mittwoch stellte der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD) in Stuttgart einen Bericht unter dem sperrigen Titel »Kontakte von zwei Polizeibeamten zum European White Knights of the Ku Klux Klan (EWK KKK) – mögliche rechtsextremistische Aktivitäten innerhalb der Polizei Baden-Württembergs« vor. Nachdem bereits Ende Juli bekannt wurde, daß zwei Polizisten der Böblinger Bereitschaftspolizei Mitglieder in eben jenem rassistischen Geheimbund waren, sah sich das Ministerium wohl unter Zugzwang &ndas...

Artikel-Länge: 5343 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe