22.08.2012 / Inland / Seite 5

Pöbelei, Strafvereitelung, Körperverletzung

Sachsen-Anhalt: Innenministerium veröffentlicht Jahresbericht 2011 zu Beschwerden gegen Polizeibeamte

Susan Bonath
Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern: Die Magdeburger Polizei geht vor allem gegen linke Demonstranten äußerst repressiv vor. In Dessau müssen sich insbesondere Migranten vor »Ordnungshütern« in Acht nehmen. Auch sonst greifen die Polizisten im eigentlich nicht besonders protestfreudigen Sachsen-Anhalt oft härter durch als nötig. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten ersten Jahresbericht der im Innenministerium angesiedelten Zentralen Beschwerdestelle der Polizei hervor.

Demnach wurden 2011 landesweit 595 Beschwerden registriert. Die Beschwerdestelle prüfte davon 329 Vorgänge, der Rest landete bei den Polizeidirektionen, dem Landeskriminalamt, der Bereitschaftspolizei oder der Fachhochschule der Polizei. Fünf Prozent der Eingaben kamen aus der Polizei selbst. In 292 Fällen davon wandten sich Bürger laut Bericht gegen vorgenommene oder unterlassene polizeiliche Maßnahmen. Demnach nahmen Beamte Anzeigen oft nicht oder unvollständig auf, bearbeit...

Artikel-Länge: 3471 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe