20.08.2012 / Feuilleton / Seite 13

Dampfender Kaffee

»Pferde stehlen« von Per Petterson

Klaus Bittermann
Per Pettersons Roman »Pferde stehlen« ist als Taschenbuch bereits in die 9. Auflage gegangen. Der Verlag macht mit der Bemerkung von Christine Westermann Werbung, die meint, man müßte das Buch verfilmen. Das wäre dann ein Film, »bei dem man ein bißchen weinen würde, aber gleichzeitig auch den Daumennagel anknabberte, weil es so spannend ist.«

Ganz so sicher wäre ich mir da allerdings nicht, denn meistens geht die Romanverfilmung ja daneben, und dann weint man höchstens ein bißchen, weil die Verfilmung danebengegangen ist. Das gilt natürlich genauso fürs Daumenanknabbern, allerdings muß ich hinzufügen, daß ich mir dieses Vergnügen nicht nur nicht bei der Verfilmung vorstellen kann, sondern es mir auch bei der Lektüre des Buches entgangen ist. Unter Spannung stelle ich mir jedenfalls was anderes vor.

Per Petterson jed...

Artikel-Länge: 2650 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe