20.08.2012 / Ausland / Seite 7

Inszenierte »Enthüllungen«

Libanesischer Geheimdienst wirft Damaskus Staatsterrorismus vor

Jürgen Cain Külbel
Libanons prominentester Häftling, Exinformationsminister Michel Samaha, war optimistisch, als er am Donnerstag vergangener Woche dem Militärrichter Riad Abu Ghida vorgeführt wurde. Ihm wird zur Last gelegt, mit dem syrischen Sicherheitschef, General Ali Mamlouk, und einem syrischen General mit dem Decknamen »Adnane« einen Terrorplan zur Anheizung sektiererischer Konflikte zwischen Christen und Sunniten im Nordlibanon sowie Bombenattentate auf sunnitische Persönlichkeiten, die Syriens Opposition unterstützen, ausgeheckt zu haben.

Im Zedernstaat hatte die Nachricht für heftige Verwirrung gesorgt, pflegt doch Samaha exzellente Beziehungen zu den Regierungen Frankreichs, Kanadas, der USA und glättete dort in so manch heikler Angelegenheit auf geheime diplomatische Weise; sein Engagement für den französischen Geheimdienst brachte ihm den Titel »Légion d’Honneur«, ranghöchster Verdienstorden Frankreichs, ein.

Der Beiruter Anwalt ...

Artikel-Länge: 5029 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe