16.08.2012 / Ausland / Seite 7

Leben im Terror

»Freie Syrische Armee« verübt Attentat im Zentrum der Hauptstadt und kündigt weitere bewaffnete Anschläge an

Karin Leukefeld, Damaskus
Bei der Explosion eines Tanklastzuges im Zentrum von Damaskus sind am Mittwoch morgen drei Menschen verletzt worden. Unbekannte hatten unter dem Fahrzeug eine Sprengladung angebracht, die um 8.15 Uhr explodierte und die Ladung des Fahrzeugs in schwarzem Rauch aufgehen ließ. Der Wagen parkte unweit des Meridian Hotels (heute Damas Rose), das seit einigen Monaten Sitz der UN-Beobachtermission in Damaskus ist. In unmittelbarer Nähe des Hotels liegen das Hauptquartier der Syrischen Luftwaffe sowie die Zentrale der Arbeitergewerkschaft.

Ein Sprecher der »Freien Syrischen Armee« übernahm gegenüber dem Sender Al-Dschasira die Verantwortung für den Anschlag. Der Mann, der sich »Abu Al-Noor« nannte und angab für eine Ahfad Al-Rasoul Brigade aus Damaskus zu sprechen, sagte, Ziel des Anschlags sei nicht die UN-Mission, sondern das Zentrum der Sicherheitskräfte gewesen, in dem angeblich mehr als 150 hochrangige Offiziere zusammenkommen sollten. Man habe ...

Artikel-Länge: 4966 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe